Aquilius Felix, Meuchelmörder im Dienste des Commodus: Historischer NSC

Die Frumentarii waren die Spione und Meuchelmörder der Legionen. Ihr Hauptquartier waren die Castra Peregrina auf dem Caelius im Südosten Roms. Von hier aus wurden die Frumentarii über das Imperium verteilt. Ursprünglich waren sie für die Nahrungsbeschaffung der einzelnen Legionen zuständig – als Zeichen für die Frumentarii habe ich deshalb einen Adler auf einem Ährenbündel gewählt (historisch nicht belegt). 

Aquilius Felix ist eine historische Persönlichkeit. Er war der erfolgreichste Frumentarius im Dienste des Commodus, sein Mann für besonders schwere Aufgaben. Er war ein Zenturio der Frumentarii. Die Historia Augusta beschreibt ihn als „notus caedibus senatoriis“, als berüchtigt für das Ermorden von Senatoren und als „notum caedibus ducum“, als berüchtigt für das Ermorden von Generälen.

Aus einer Inschrift (ILS1387) aus Antium/Anzio wissen wir noch mehr über ihn: Marcus Aquilius Felix war der Legio XI Claudia in Durostorum (Silistra, Bulgarien) an der Donau als Zenturio der Frumentarii zugeteilt. Seine Erfolge in der Geheimdienstarbeit wurden mit einer illustren Karriere belohnt.

Ein Opfer entkommt ihm allerdings: Septimius Severus. Imperator Caesar Augustus Septimius Severus.

EDIT: Ich dachte fälschlicherweise, dass er dafür, aus Rache, später ermordet wurde.

Tatsächlich stimmt das nicht: unter Septimius Severus wird Aquilius Felix befördert – auf den Posten des Praefectus Classis Praetoriae Ravennatis. Das heißt, er wurde Befehlshaber des Flottenäquivalents der Prätorianer, einer Flotteneinheit direkt unter dem Befehl des Kaisers.

Ich gehe davon aus, dass er Septimius Severus absichtlich hat entkommen lassen, beeindruckt von dessen Charakterstärke. Denn ganz offensichtlich hat der Kaiser ihm später vertraut.

Im Jahr 182, dem Jahr unserer Kampagne, jagt Aquilius Felix gerade Sextus Condianus. Condianus ist der Sohn eines Mitverschwörers von Lucilla, der Schwester des Kaisers Commodus, die ihren Bruder ermorden wollte. 

Die Historia Augusta beschreibt Condianus als sehr gerissen: er entkommt zunächst, indem er Ziegenblut trinkt, sich vom Pferd fallen lässt, das Blut hervorwürgt und sich tot stellt. Seine „Leiche“ tauscht Condianus sodann gegen einen toten Widder aus. Als die List durchschaut wird, ist Condianus bereits verkleidet und über alle Berge.

Meine Spieler: nicht weiterlesen!

 

In der ersten Sitzung (Spielbericht folgt) haben die Personnagen eine römische Frau namens Agrippina kennengelernt. Sie ist die Ehefrau des Condianus, auf der Flucht aus Rom, um der Rache des Commodus zu entkommen. Sie will bei einer Kindheitsfreundin aus dem Ritterstand, der Frau des Valerianus, Zufllucht finden – sie hofft, dass man sie nicht dort vermutet, da diese Freundschaft nicht standesgemäß ist. Da Agrippina einfacher zu finden ist, als Condianus, und die beiden eine innige Beziehung führen sollen, kommt Aquilius Felix nach Batavis, in der Hoffnung, dass Condianus dort früher oder später auftaucht, oder er einen Hinweis auf seinen Aufenthaltsort findet.

Aquilius Felix muss in der Lage sein, Senatoren, Gouverneure und Generäle zu ermorden, also Charaktere der Stufen 9-12. Im Jahre 182 ist Aquilius Felix daher ein Master Assassin (Stufe 9).

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s